Concorde F-BVFB

Das absolute Highlight der Flugzeugsammlung des Technik Museum Sinsheim ist zweifelsohne die original Concorde F-BVFB der Air France. Der Überschalljet ist für unsere Museumsbesucher komplett begehbar - vom "Flight Deck" führt eine Treppe die Besucher auf bis zu 30 Meter Höhe und ermöglicht den Zugang in den Passagierraum und einen Einblick in das Cockpit. Die original Rolls-Royce Triebwerke können zusammen mit zahlreichen Accessoires und technischem Equipment im Museum betrachtet werden. Die Königin der Lüfte wurde im Jahre 2003 von Paris über Baden-Baden in das Technik Museum Sinsheim transportiert und ist seitdem neben ihrer ehemaligen russischen Konkurrentin, der Tupolev TU-144, zu bestaunen.

Die Seriennummer 7 mit der Kennung F-BVFB wurde am 8. April 1976 in die Air France Flotte aufgenommen. Die Maschine flog vom 1. bis 21. September 1988 um die Welt und legte dabei in 38 Stunden und 13 Minuten 47.572 km zurück. Insgesamt brachte diese Concorde 14.771 Flugstunden und 5.473 Flüge hinter sich.

Technische Daten / Wissenswertes

Länge: 62,13 m, Spannweite: 25,56 m, Höhe: 12,22 m, Breite Rumpf: 2,88 m, Flügeloberfläche: 358 m², Länge Kabine: 39,57 m, Breite Kabine: 2,63 m, Höhe Kabine: 1,96 m, Erstflug: 6. März 1976, Indienststellung: 8. April 1976, Überschallflüge: 4.791, Flüge gesamt: 5.473, Flugstunden: 14.771, Schubleistung total: 677,2 kN, Leergewicht: 78.900 Kg, Max. Startgewicht: 185.070 Kg, Max. Landegewicht: 111.130 Kg, Max. Treibstoffmenge: 119.786 Liter, Kraftstoffverbrauch: 428 l / Min., Reiseflughöhe: ca. 16.000 m, Max. Flughöhe: ca. 18.290 m, Reisegeschwindigkeit: Mach 2,02, Max. Geschwindigkeit: Mach 2,02, Startgeschwindigkeit: 397 km/h, Landegeschwindigkeit: 300 km/h, Passagiere max.: 100, Besatzung: 3 Cockpit / 6 Kabine


Concorde-Fanartikel im ONLINE-Shop