Lokomotiven

Die industrielle Revolution im 18. und 19. Jahrhundert schaffte die Grundlage für viele neue technische Entwicklungen. Eine davon war die Erfindung der Eisenbahn. Begonnen hatte alles mit der Dampfmaschine. Zwischen 1765 und 1784 war es dem Engländer James Watt gelungen, Wärmeenergie in Bewegungsenergie umzuwandeln. Damit stand erstmals eine nicht müde werdende Kraftquelle zum Antrieb von Maschinen zur Verfügung. Mehr lesen...

Schon früh wurden Überlegungen angestellt, Dampfmaschinen auch zum Antrieb von Fahrzeugen zu verwenden. Die ersten Versuche scheiterten jedoch an dem sehr ungünstigen Verhältnis zwischen Gewicht und Leistung. Der erste Durchbruch erfolgte im Jahr 1804, als es dem Walliser James Trevithick gelang, eine Grubenbahn mit Hilfe einer Dampfmaschine zum Rollen zu bringen. Der Verdienst, die erste voll funktionsfähige Eisenbahn geschaffen zu haben, wird im Allgemeinen George Stephenson zugeschrieben, der seine erste Eisenbahnstrecke 1822 in der Grafschaft Durham zwischen Stockton und Darlington eröffnete. In Deutschland begann das Dampfeisenbahnzeitalter 1835 mit der Verbindung Nürnberg - Fürth. Die erste dort verwendete Lokomotive, der „Adler“, wurde ebenfalls von George Stephenson gebaut.

Noch heute geht von der Eisenbahntechnik eine Faszination aus, der sich kaum jemand entziehen kann. Die rund 20 Lokomotiven, die im Technik Museum Sinsheim in voller Größe bewundert werden können, beeindrucken unsere Besucher nicht zuletzt aufgrund ihrer gewaltigen Ausmaße, die in den Museumshallen besonders zur Geltung kommen.

  • Hinweis: Aufgrund von Umbauarbeiten ist die Lokhalle des Technik Museum Sinsheim momentan für Besucher nicht begehbar. Wir bitten um Verständnis, dass daher ein kleiner Teil der umfangreichen Lokomotivensammlung nicht besichtigt werden kann.

Helfen Sie mit...

Einst galt die älteste noch existierende Dampflokomotive "Rhein" als verschollen - heute, nach fast 165 Jahren, hat man den eisernen Koloss endlich gefunden! Am 21. Oktober 2018 soll die Bergung stattfinden! Unterstützen Sie die "Jäger der versunkenen Lok" und helfen Sie dabei, ein Stück Geschichte für die Nachwelt zu erhalten. 

Alle Informationen zum Team, Bergung und Projekt finden Sie unter: http://www.lok-jaeger.de/