Historische Stihl Motorsägen

Holz ist seit Menschengedenken ein idealer Werkstoff, der bisher auch immer in genügender Menge der Menschheit zur Verfügung stand. Schon im frühen Altertum lernten die Menschen das Holz zu nutzen und glichen die Holzbearbeitung ihrem jeweiligen Wissens- und Kenntnisstand an.

Die Firma Stihl, Mitglied im Förderverein des Technik Museum Sinsheim e.V., zeigt Motorsägen von 1926 bis heute. Der Museumsbesucher kann die Entwicklung dieser Arbeitsgeräte nachvollziehen. Dabei wird deutlich, wie sich die Berufsbilder im Laufe der Zeit änderten. Wo früher vier Mann mühevoll eine große Schrotsäge durch das Holz zogen, wird heute mittels Motorsäge die selbe Arbeit in viel kürzerer Zeit von einem Mann bewältigt.

Mit der "Stihl'schen Baumfällmaschine" verwirklichte Andreas Stihl seine Idee einer motorisierten Säge, die zum Baum gebracht werden kann und vom Stromnetz unabhängig ist. Vorgänger dieser Maschine war die erste "Ablängkettensäge mit Elektroantrieb" von 1926.