Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Details

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblauf
modxcmssession technik-museum.de Der Cookie ist für die sichere Anmeldung und die Erkennung von Spam oder Missbrauch der Webseite erforderlich. Session
PHPSESSID technik-museum.de Der Cookie ist für die sichere Anmeldung und die Erkennung von Spam oder Missbrauch der Webseite erforderlich. Session
frontend technik-museum.de Notwendig für die Zuordnung und Speicherung des Warenkorbs im Shop. Session
frontend_cid technik-museum.de Notwendig für die Zuordnung und Speicherung des Warenkorbs im Shop. Session
external_no_cache technik-museum.de Technisch notwendiger Cookie für die Performance der Website. Session
cmnstr technik-museum.de Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies. 1 Jahr

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

NameAnbieterZweckAblauf
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken. 1 Tag
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag

Indian Power Plus Gespann

Über viele Jahrzehnte war Indian eine der berühmtesten Marken, die von vielen amerikanischen und europäischen Herstellern kopiert wurde. Die Geschichte dieser legendären Motorradfirma begann im Jahr 1900, als sich die beiden ehemaligen Radrennfahrer Hendee und Hedstrom zusammentaten um gemeinsam ein Motorfahrrad zu entwickeln. Schon der erste, im Jahr 1901 vorgestellte Prototyp besaß die auffällige rote Lackierung, die später zum Markenzeichen der Indian-Motorräder werden sollte. Das zweite charakteristische Merkmal, der mit nur 42° extrem spitzwinklige V-Motor, erschien erstmals im Jahr 1907.

Die Indian-Modelle gehörten zu den erfolgreichsten Motorrädern in der Frühphase der Motorisierung, und zwar nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa. Hierzu haben nicht zuletzt die Rennerfolge beigetragen, die sie u. a. bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man erringen konnten. 1912 wurden 20 000 Einheiten gefertigt, 1914 waren es bereits 60 000.

Nach dem Ersten Weltkrieg erlebte Indian eine weitere Blütezeit und blieb über Jahrzehnte einer der wichtigsten Konkurrenten von Harley-Davidson. Das Ende kam dann wie für viele andere Hersteller in den 1950er Jahren. Im Jahr 1953 wurde die Produktion eingestellt, nachdem sich die neuen Modelle am Markt nicht mehr behaupten konnten. Das gezeigte „Power Plus“-Gespann stammt aus dem Jahr 1917. Der Seitenwagen, ein Eigenbau aus Holz, entstand um 1925. Als Antrieb dient ein typischer Indian-V-Motor mit 1.000 ccm und 18 PS.