BMW R 32

Die Bayerischen Motoren Werke AG wurden während des Ersten Weltkriegs gegründet und produzierte zunächst Flugzeugmotoren für die deutsche Armee. Da der Versailler Vertrag nach Kriegsende Deutschland die Flugzeugproduktion verbot, musste BMW auf andere Geschäftsfelder ausweichen. So entschloss man sich Anfang der 1920er Jahre zur Herstellung von Motorrädern.

Die R32 war die erste Eigenentwicklung der Münchner Firma und wird daher zu Recht als das erste echte BMW-Motorrad bezeichnet. Bereits bei diesem Modell finden sich zwei Konstruktionsmerkmale, die für die BMW-Motorräder charakteristisch bleiben sollten - der Kardanantrieb und der Boxermotor mit den zwei gegenüberliegenden Zylindern. Insgesamt wurden 3 100 Exemplare der R32 in reiner Handarbeit gefertigt. Mit dem quergestellten Boxermotor, dem Kardanantrieb und dem verwindungssteifen Rohrrahmen war dem Konstrukteur Max Friz ein großer Wurf gelungen.

Das Museumsstück ist die erste R32, die BMW produziert hat. Auch dieses Motorrad wurde von Mike Kron restauriert und befindet sich in einem perfekten Zustand. Die Maschine ist äußerst wertvoll und wird daher in einer geschlossenen Glasvitrine gezeigt.

Technische Daten:
Baujahr: 1923 | Motor: 486 ccm / 2-Zylinder-Boxermotor mit 8,5 PS | Dreiganggetriebe und Kardanantrieb | Leergewicht: 122 kg | Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h